20. Tag: Vasa Museum in Stockholm

Trotz immernoch bestem Wetter war heute unser Museumstag. Wir hatten an sich vor, mehrere Museen zu besuchen, waren dann aber so lange im Ersten, dass wir lieber noch etwas das gute Wetter genossen haben.

Im Vasa Museum dreht sich alles um ein Schiff aus dem 17. Jahrhundert, die Vasa. Dieses ist bei seiner Jungfernfahrt direkt hinter dem Stockholmer Hafen gesunken, lag 333 Jahre auf dem Grund, wurde dann gefunden, gehoben, 28 Jahre restauriert und konserviert und steht nun in voller Größe und mit 98% Originalteilen zur Besichtigung bereit.

DSC_7543

Das Schiff an sich ist schon wahnsinnig beeindrucken, da es mit vielen Details erhalten ist und eines der größten Segelschiffe seiner Zeit war – und damit auch enorm prunkvoll verziert worden ist. Aber auch das Museum drum herum ist unglaublich schön und detailreich gestaltet. Es gibt viele große und kleine Dinge zu entdecken, z.B. das über 6m lange 1:10 Modell des Schiffes in Originalfarben (das auch schon auf dem Bild oben am linken Rand zu sehen ist).

DSC_7548

Oder aber ein detailreiches Modell des Schiffsrumpfes mit den verschiedenen Ebenen und ihren Funktionen. Und auch digital ist man auf der Höhe: Es gibt einen Kurzfilm, einen – von uns als gut befundenen – Audioguide im Internet (dank WLAN vor Ort kann man so seine eigene Führung mit dem Handy erleben) und diverses andere. Kurz gesagt: Ein Besuch lohnt sich! Man sollte aber mehrere Stunden einplanen und im Sommer einen Pulli mitbringen: Der Raum wird für das Schiff immer auf 18,5°C gehalten.

DSC_7529

Wieder draußen wärmten wir uns bei einer Fahrt mit den öffentlichen Fähren wieder auf und genossen den schönen Blick auf die Stadt.

DSC_7591

Dabei kam uns dieses Gefährt entgegen: Ein schwimmender Bus oder ein Boot für die Straße, wie man will 🙂 Sowas soll es auch in Hamburg geben.