24. Tag: Fahrt nach Berlin & Extras

Heute geht nach 4218 km unser Skandinavien Roadtrip zu Ende.

Wir haben viel gesehen und erlebt:
von ganz tief im Stockholmer U-Bahn Tunnel bis zur Erklimmung des Bogafjellet,
vom flachen Süddänemark bis zum zerklüfteten Norwegen,
vom regenbogen bunten Aarhus bis zum farblosen regnerischen Bergen,
von schneebedeckten Bergen der Hochebene zum sonnenbrandwarmen Malmö,
von geraden deutschen Autobahnen zu kurvigen Serpentinen,
von dunklen langen Tunneln zum Tag von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang,
von der neuen Fähre nach Langesund zu der alten Vasa aus der Stockholmer Bucht,
vom einfallslosen 12345678 WLAN Passwort zu weloveyou.

DSC_7850

Fotografiert von der Fähre, die in Sassnitz ankam.

An dieser Stelle wollen wir uns, wie es so üblich ist, bedanken.

Vor allen anderen bei Oma Hennings für die Möglichkeit das Auto zu nutzen – ohne dieses hätte das alles nicht so ganz geklappt  😀 Desweiteren bedanken wir uns für das Blumen gießen, Post rausholen, (theoretisches) Pakete annehmen, bequemes Geldwechseln, finanzielle Unterstützung, Tiefkühlbox leihen, (Musik-) Handy leihen, Reiseführer schenken und natürlich bei allen Tipp-Gebern für schöne Orte und alles rund ums Autofahren in Norwegen!

Wir sind etwas stolz es geschafft zu haben jeden Tag einen Blogpost zu schreiben, aber auch froh, dass dies nun vorbei ist.

Vielen Dank fürs Lesen und Kommentieren!

DSC_7878

Unsere komplette Tour:

23. Tag: Malmö Strand und Fahrt nach Trelleborg

Unseren letzten Tag in Schweden haben wir größtenteils in Malmö am Strand verbracht. Anders war es bei dem wunderbaren Wetter auch kaum möglich.

DSC_7810.JPG

Von den vielzähligen Brücken des Ribersborgsstrandens aus hat man einen guten Blick auf die Brücke nach Kopenhagen und den Turning Torso. Die Architektur des Hochhauses ist schon bewunderswert. Trotzdem fühlt es sich wegen der Größe etwas fehl am Platz an.

DSC_7794

Nachdem wir noch etwas in der Ostsee baden waren und uns einen schönen Sonnenbrand holten, ging es weiter nach Trelleborg. Hier müssen wir morgen recht früh raus, um die Fähre zu nehmen. Deswegen entspannen wir heute Abend und fangen noch ein paar letzte schwedische Pokémon.

IMG_2016-08-26-17281369

Unsere kurze Strecke:

22. Tag: Fahrt nach Malmö

Der zweite Fahrtag nach Süden brachte uns heute nach Malmö. Die Gegend wurde dabei immer flacher und wir kamen auch auf der Landstraße gut voran.

DSC_7674

In Malmö angekommen ging es gleich in die Stadt, denn wir schlafen hier nur die eine Nacht. Auf dem Weg ins Zentrum kamen wir an einem Park mit kreisrunder Grünfläche und gerade geschnittenen Bäumen vorbei. Es sah aus, als ob hier mal ein großer Turm in der Mitte stand, den dann jemand verschwinden ließ.

DSC_7676

Gleich neben der Kreiswiese war noch ein kleiner See mit extrem hoher Enten-, Möwen- und Gansdichte, die sich füttern ließen und die Abendsonne genossen. Danach ging es in den nächsten Park, den Folkets park. Hier aßen wir leckere Pancakes und Belgische Waffeln mit Ben & Jerry’s Eis.

DSC_7688

Ein paar Häuser haben wir auch noch gefunden. Die Stadt wirkte insgesamt etwas leer und die Straßen waren oft viel breiter als auf diesem Bild, was sich sehr angenehm und befreiend anfühlte. Außerdem fiel uns auf, dass es ein wahnsinnig gut ausgebautes Radverkehrsnetz gibt, was vielleicht auch an der Nähe zu Kopenhagen liegt.

DSC_7714

Unsere heutige Strecke:

21. Tag: Fahrt nach Högsby

Wir haben heute Stockholm hinter uns gelassen und somit stand ein weiterer Fahrtag auf dem Programm. Um schnell voran zu kommen hieß es mal wieder Autobahn fahren. Lustig dabei sind immer wieder die “Abfahrten” nach Links:

DSC_7658.JPG

Nachdem wir in unserer Unterkunft eingecheckt hatten, haben wir uns direkt auf die Suche nach einem schönen See zum Baden gemacht. Schon auf dem Parkplatz wunderten wir uns darüber, dass fast alle Autos (außer einem) aus Deutschland kamen. Tatsächlich sprachen alle deutsch, sowie auch alle später kommenden Badegäste. Das war schon sehr lustig, aber auch irgendwie anstrengend – die ruhigsten Gäste waren die zwei Schweden.

IMG_20160824_175831.jpg

Unsere heutige Strecke:

20. Tag: Vasa Museum in Stockholm

Trotz immernoch bestem Wetter war heute unser Museumstag. Wir hatten an sich vor, mehrere Museen zu besuchen, waren dann aber so lange im Ersten, dass wir lieber noch etwas das gute Wetter genossen haben.

Im Vasa Museum dreht sich alles um ein Schiff aus dem 17. Jahrhundert, die Vasa. Dieses ist bei seiner Jungfernfahrt direkt hinter dem Stockholmer Hafen gesunken, lag 333 Jahre auf dem Grund, wurde dann gefunden, gehoben, 28 Jahre restauriert und konserviert und steht nun in voller Größe und mit 98% Originalteilen zur Besichtigung bereit.

DSC_7543

Das Schiff an sich ist schon wahnsinnig beeindrucken, da es mit vielen Details erhalten ist und eines der größten Segelschiffe seiner Zeit war – und damit auch enorm prunkvoll verziert worden ist. Aber auch das Museum drum herum ist unglaublich schön und detailreich gestaltet. Es gibt viele große und kleine Dinge zu entdecken, z.B. das über 6m lange 1:10 Modell des Schiffes in Originalfarben (das auch schon auf dem Bild oben am linken Rand zu sehen ist).

DSC_7548

Oder aber ein detailreiches Modell des Schiffsrumpfes mit den verschiedenen Ebenen und ihren Funktionen. Und auch digital ist man auf der Höhe: Es gibt einen Kurzfilm, einen – von uns als gut befundenen – Audioguide im Internet (dank WLAN vor Ort kann man so seine eigene Führung mit dem Handy erleben) und diverses andere. Kurz gesagt: Ein Besuch lohnt sich! Man sollte aber mehrere Stunden einplanen und im Sommer einen Pulli mitbringen: Der Raum wird für das Schiff immer auf 18,5°C gehalten.

DSC_7529

Wieder draußen wärmten wir uns bei einer Fahrt mit den öffentlichen Fähren wieder auf und genossen den schönen Blick auf die Stadt.

DSC_7591

Dabei kam uns dieses Gefährt entgegen: Ein schwimmender Bus oder ein Boot für die Straße, wie man will 🙂 Sowas soll es auch in Hamburg geben.

19. Tag: Stockholm mit Sonne!

Wie angekündigt haben wir heute bei bestem Wetter unsere Altstadttour fortgesetzt. Es sah alles gleich viel freundlicher aus.

DSC_7337

Bei einem kurzen Abstecher in die Kapelle des Königspalastes sahen wir, dass die Schweden wie immer sehr trendbewusst sind und hier sogar Matthaeus auf seinem Tablet Pokémon Go spielt!

DSC_7277

In der Altstadt gibt es ausgehend von den Hauptgassen immer mal wieder sehr schmale Gassen, in einer bleibt man sogar fast stecken…

DSC_7358

Von der Altstadt aus liefen wir weiter nach Södermalm – das ist die größere südliche Insel im Zentrum. Hier gab es viele Restaurants und auch wieder einige, wenn auch oft kleinere, Geschäfte. Außerdem war die Gegend sehr hügelig mit vielen Treppen und recht steilen Straßen.

DSC_7380

Nach einem zwar späten, aber sehr leckeren vegetarischen Mittagsbuffet im Restaurant “Hermans” genossen wir noch eine Zeit lang die Aussicht auf die nördlicheren Inseln Stockholm vom Rand Södermalms aus.

PANO_20160822_173048.jpg

18. Tag: Regenerisches Stockholm

Da unsere Unterkunft etwas außerhalb liegt, war unser erstes Ziel die U-Bahn ins Zentrum. Die Bahnhöfe sind dabei zum einen sehr tief und zum anderen sehr schön: Anstatt die Wände und Decken mit Beton zu verkleiden, wurde der natürliche unebene Stein erhalten. Teilweise wurde dieser zusätzlich kunstvoll verziert.

DSC_7140

Wir fuhren bis zum Hauptbahnhof und machten uns dann auf in die Altstadt. Leider hat uns heute das schlechte Wetter wieder eingeholt, sodass es eher wolkig und größtenteils regnerisch war.

DSC_7154

Im königlichen Palast in der Altstadt vernahmen wir unerwartet Musik. Wir folgten dieser und wurden von einer Parade der Hofgarde überrascht, deren Orchester auf Pferden eine Vorführung gab.

VID_20160821_134934

Weil der Regen stärker wurde, brachen wir das Sightseeing in der Altstadt ab und begaben uns ins Shoppinggetümmel in der nördlichen Innenstadt. Dort gibt es viele Straßen in denen sich ein Geschäft an das nächste reiht…

DSC_7216

DSC_7229

Morgen setzen wir dann unsere Erkundungstour durch die Stadt weiter fort.

17. Tag: Fahrt nach Stockholm

Ein weiterer Fahrtag stand heute an. Die Strecke war dieses Mal sehr autobahnlastig und deswegen eher langweilig, aber es galt Strecke zurückzulegen. In Stockholm angekommen, waren wir dann doch früher dran, als geplant und hatten noch etwas Zeit übrig. So entschieden wir uns ganz unkompliziert in den größten IKEA der Welt zu gehen und dort unseren billigsten IKEA-Einkauf aller Zeiten zu tätigen: Zwei Stücken Kuchen und eine kleine Tüte. 😀

DSC_7125

In unserer nächsten Airbnb-Wohnung angekommen, machten wir noch einen Abendspaziergang und planen nun die nächsten Tage hier.

DSC_7130

Unsere Strecke:

16. Tag: Fahrt nach Kil

Heute morgen packten wir unsere 7 (oder sehr viel mehr) Sachen zusammen und machten uns wieder auf die Reise. Nach einiger Zeit sagte uns GoogleMaps, dass wir rechts auf einen Sand-/Waldweg fahren sollten (um zwei Minuten zu sparen) – widerwillig taten wir dies. Wir sparten keine Zeit, da wir viel zu langsam fuhren, dafür passierten wir jedoch die Grenze an einem sehr merkwürdigen Ort – mitten im Nichts (hier auf dem Handy angedeutet zu sehen).

DSC_7068

Die restliche Fahrt war eher ereignisarm und kurz. Wir machten noch einen Abstecher in die nächstgrößere Stadt unseres heutigen Ziels: Karlstad. Dort spazierten wir etwas herum.

DSC_7075

Nachdem wir nichts allzu Spannendes fanden, gingen wir essen. Das war dafür hervorragend und angeblich auch eine schwedische Spezialität: Lachs auf Holzbrett (warum konnte uns der Kellner jedoch auch nicht sagen).

IMG_20160819_175817

An unserer Unterkunft angekommen, ging gerade die Sonne unter und tauchte die Landschaft in schönes Licht. Das Panorama ist dabei leider etwas kaputt gegangen…

Um das heutige Beitragsbild zu erklären: Wir haben gerade erfahren, dass es hier 1849 die erste schwedische Bahnstrecke für den öffentlichen Personenverkehr gab – damals noch angetrieben von Pferden.

Unsere Strecke: